Ehemalige Planungen eines Windenergie-Projekt südlich von Hesselbach

Die Firma NWind plante südlich der Ortslage von Hesselbach die Errichtung und den Betrieb von drei Windenergieanlagen vom Typ Enercon E-82 mit 138 Metern Nabenhöhe. Bereits nördlich und östlich von Hesselbach befinden sich zwei und drei Windräder; südwestlich des Ortes plant der Projektierer juwi die Errichtung von sieben Anlagen. Aufgrund dieser vorhandenen bzw. zu erwartenden Windkraftanlagen möchten die Hesselbacher eine Umzingelung des Ortes vermeiden. Während die bisherigen Windenergieanlagen unterschiedlich bewertet werden, stößt das Projekt von NWind überwiegend auf negative Resonanz in der Bevölkerung.

In einer Bürgerversammlung am 26. Oktober wurde dies deutlich, als sich von den 600 Einwohnern etwa 150 Bürgerinnen und Bürger eingefunden haben. Eine Unterschriftenliste wurde entsprechend erfolgreich mit deutlich über 300 Eintragenen angenommen. Da sich Kinder nicht eintragen durften, wird entsprechend die Ablehnung deutlich.

Kritisiert wurde vor allem das Verhalten der Stadtverwaltung. Diese wusste bereits seit 2014 von dem Projekt (Pressebericht Reaktion auf den Bürgergegenwind, 6. September 2014). In einer Stadtratssitzung am 3. November 2016 nutzten über 100 Hesselbacher die Möglichkeit, die Stadtverwaltung und -politik sich mit zahlreichen Fragen zum Thema zu informieren. Anfang Januar 2017 lehnte der Kreis Siegen-Wittgenstein die Bauvoranfrage ab. In einem Pressebericht vom 18. Mai 2015 in der Siegener Zeitung wurde bekannt, dass die projektierende Firma keine Rechtsmittel gegen die Ablehnung der Bauvoranfrage einreichte – zur Freude der Hesselbacher Dorfbewohner.

Presse-Chronologie